Fragen? dina@digitale-nachbarschaft.de | +49 (0) 30 27576-370

News & Trends

Digitale Nachbarschaft Teil der D3 Community

Als unterstützender Partner haben wir am vergangenen Montag (17.06.2019) am ersten Community Event von D3 teilgenommen.

D3 Community Event

D3 Community Event | Fotocredit Andi Weiland 

 

D3 der Stiftung Bürgermut versteht sich als praxissatter Wissensspeicher für die Macher und eine Partnerbörse für Praktiker*innen. Mehr Infos hier: https://so-geht-digital.de/

Neben der Schreiberei, organisiert D3 auch einen Community Event. Dieser dient als Treff und Austausch für den digitalen Sektor, um
- … sich von spannenden Digitalprojekten inspirieren zu lassen,
- … sich zu Themen und Ideen in Sachen Digitalisierung auszutauschen und
- … sich gemeinsam in inspirierenden Workshops weiterzubilden.

Auch unser Team der Digitalen Nachbarschaft durfte hier natürlich nicht fehlen und getreu unserem Motto „aktive Mittagspause“ (s. Webinar-Reihe) nutzten wir diese und informierten über unsere Angebote, wie Online- Lernkurse, Tutorials oder Workshops.

Wir kamen mit vielen interessanten Akteuren des digitalen Sektors ins Gespräch und haben den Austausch sehr genossen! Besonders freuen wir uns über die entstandenen neuen Kooperationen! Hierzu werden wir in Kürze mehr berichten.

 

D3 Community Event

D3 Community Event | Fotocredit Stephan Streicher

Inspiriert und voller Tatendrang vom Austausch auf dem Community Event starten wir in unsere finale Vorbereitungsphase, bevor es im Spätsommer mit unseren mobilen Referent*innen in den eigens kreierten DiNa-Mobilen auf Deutschland-Tour geht. Bis 2022 werden wir neben unseren entstehenden lokalen Anlaufstellen viele Vereine & Initiativen anfahren, um den Umgang mit und im Internet als Chance zu verstehen.

Klimatisierte Grüße aus dem DiNa-Büro

 

Begeisterung für freiwilliges Engagement bringt Beirat der Digitalen Nachbarschaft zusammen

Beirat der Digitalen Nachbarschaft will tatkräftig digitale Aufklärungsangeboten für Vereine und freiwillig Engagierte unterstützen

Berlin, 22.05.2019

Am vergangenen Mittwoch traf sich erstmalig unser Team der „Digitalen Nachbarschaft“ mit dem neu einberufenen Beirat, um die Schwerpunkte und Ausrichtung unseres, vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und von der Deutschen Telekom AG unterstützten Projekts zu diskutieren. Der Beirat fördert die Vernetzung und Weiterentwicklung der DiNa-Inhalte, Standorte und Expert*innen. Das Gremium setzt sich aus Vertreter*innen von Verbänden, Stiftungen, Wissenschaft, Ministerien, Fachleuten für Cyber-Sicherheit, NGOs und Standorten der DiNa zusammen, die alle die Begeisterung für das freiwillige Engagement verbindet.

Einstimmig wurden die Chancen der Digitalisierung insbesondere für Vereine und Freiwillige hervorgehoben. Zur Realisierung dieser Potenziale bedürfe es konkreter Angebote und Aufklärung, um die Zivilgesellschaft zu stärken.

Mai 2019 | Gruppenbild Beirat & Team DiNa

Die Digitale Nachbarschaft gibt Antworten auf Fragen rund um digitale Sicherheit und Chancen im Netz

Unser Projekt, „Digitale Nachbarschaft“ setzt bei dieser Bedarfshaltung an und wird im Zeitraum bis 2022 entsprechende Angebote kostenfrei zur Verfügung zu stellen. So sind noch in diesem Jahr 30 lokale Anlaufstellen (DiNa-Treffs) zur Schulung über digitale Kompetenzen und IT-Sicherheit mit Fokus auf das Vereinsleben geplant. Weitere 20 entstehen im kommenden Jahr. Weiterhin werden zwei so genannte „Mobilreferent*innen“ mit Fahrzeugen, den DiNa-Mobilen, bundesweit unterwegs sein und neben den DiNa-Treffs weitere öffentliche Plätze anfahren und Aufklärungsarbeit leisten.

Neben den analogen Schulungsinhalten, bietet unsere Website Online-Lehrmaterialien sowie Webinare zu Fragen und Chancen rund um den digitalen Raum.

Der Beirat wird sich über den Projektzeitraum regelmäßig mit unserem Team austauschen und Themenpatenschaften zu den inhaltlichen Angeboten übernehmen. Auch ist er für uns eine wichtige Quelle für neue Themen und eine noch größere Reichweite des Projekts.

Die nächsten größeren Termine sind die Eröffnung des ersten DiNa-Treffs in Mosbach (bei Heidelberg) sowie die Eröffnung der DiNa-Zentrale als Schulungszentrum in Berlin-Mitte, wo die Bildungsmaterialien erstellt und Fortbildungen für zivilgesellschaftliche Organisationen stattfinden werden.

Mai 2019 | Beiratssitzung    Mai 2019 | Beiratssitzung    Mai 2019 | Beiratssitzung

Die Digitale Nachbarschaft dankt allen Teilnehmer*innen für den produktiven Austausch und freut sich auf die kommenden gemeinsamen Termine!

Gastartikel bei D3 - so geht digital Teil 2!

Digitale Don’ts und Dos – Ein Beitrag der Digitalen Nachbarschaft (Fortsetzung)

Was würden wir nur ohne das Internet tun? 
Im Folgeartikel zu "Digitale Don'ts und Dos" geben wir weitere Tipps zum kompetenten Umgang im digitalen Raum. Erfahre mehr, wie Du Dich oder Deinen Verein einfach und effektiv online darstellt bzw. welche typischen Fehler Du vermeiden solltest. 

 

So geht digital... nicht. Teil 2

Was würden wir nur ohne das Internet tun? Informieren, recherchieren, reservieren. Mittlerweile gibt es wenige Bereiche, die nicht ins Internet gezogen sind. Doch der Internet-Zugang allein reicht nicht aus, um sämtliche Angebote kompetent und vor allem sicher zu nutzen...

Artikel auf so-geht-digital.de lesen >

Gastartikel bei D3 - so geht digital!

Digitale Don’ts und Dos – Ein Beitrag der Digitalen Nachbarschaft

Was würden wir nur ohne das Internet tun? Informieren, recherchieren, reservieren. Mittlerweile gibt es wenige Bereiche, die nicht ins Internet gezogen sind. Doch der Internet-Zugang allein reicht nicht aus, um sämtliche Angebote kompetent und vor allem sicher zu nutzen.

Wir haben fünf beliebte digitale Don’ts aufgelistet und freuen uns über eine Veröffentlichung bei D3 - so geht digital:

So geht digital... nicht.

Was würden wir nur ohne das Internet tun? Informieren, recherchieren, reservieren. Mittlerweile gibt es wenige Bereiche, die nicht ins Internet gezogen sind. Doch der Internet-Zugang allein reicht nicht aus, um sämtliche Angebote kompetent und vor allem sicher zu nutzen...

Artikel auf so-geht-digital.de lesen >

DsiN Jahreskongress am 03. Juni

Unser Verein, Deutschland sicher im Netz, lädt ein zum DsiN-Jahreskongress 2019 unter dem Thema: „Sichere IT-Welt, wie sie mir gefällt“.

Neue Technologien bergen große Chancen für Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft – zugleich werden neue Risiken der Digitalisierung wahrgenommen: Was verändert sich im Alltag jedes Einzelnen? Wo stehen wir bei der IT-Sicherheit und Datenschutz? Wie schaffen wir Vertrauen? Welche Grenzen gibt es für Technologien und Dienste?

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt auf dem diesjährigen DsiN-Jahreskongress „Sichere IT-Welt, wie sie mir gefällt“

  • am Montag, 03. Juni 2019
  • im Hotel Oderberger Berlin

Wir freuen uns auf eine Grundsatzrede von Horst Seehofer, DsiN-Schirmherr und Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, sowie die Teilnahme weiterer Bundesminister und hochrangiger Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung. Gemeinsam diskutieren wir über Fragestellungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz, Arbeitswelten 4.0, Cyberversicherungen, sowie neuartige Cyberattacken auf Betriebe und Privatpersonen.

Feiern Sie mit uns am Abend der Veranstaltung die Sieger des Jugendwettbewerbs myDigitalWorld 2019 unter der Schirmherrschaft von Staatsministerin Dorothee Bär.

Seien Sie dabei! Wir freuen uns auf Sie. Anmeldungen sind bis zum 10.05. möglich, online unter: www.dsin-jahreskongress.de

Verstärkung gesucht!

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir ein*e Projektreferent*in Verbraucherbildung in Vollzeit.
 

Deutschland sicher im Netz e. V. (DsiN) fördert seit 2006 die digitale Souveränität und Selbstbestimmung bei Verbrauchern und Unternehmen durch konkrete Angebote zum sicheren Umgang mit digitalen Medien und Diensten. DsiN wurde im IT-Gipfel der Bundesregierung gegründet und wird getragen von Unternehmen, Verbänden und zivilgesellschaftlichen Organisationen unter der Schirmherrschaft des Bundesministers des Innern, für Bau und Heimat.

Für zwei zentrale Projekte in der digitalen Verbraucheraufklärung suchen wir zum nächsten möglichen Zeitpunkt eine*n     

Projektreferent*in Verbraucherbildung
– in Vollzeit (40 WS) –

Sie verfügen über eine selbstständige, zuverlässige Arbeitsweise, sind kreativ und kommunikationsstark? Sie besitzen medienpädagogisches Praxiswissen sowie Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Bildungsinstitutionen, Vereinen, Initiativen und Engagierten? Dann möchten wir Sie für eine abwechslungsreiche Aufgabe in einem jungen Team in Berlin-Mitte gewinnen.

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • die Entwicklung und Erprobung von medienpädagogischen Lernangeboten für Lehrkräfte wie Unterrichtsmaterialien und Workshops sowie Betreuung von Schulen deutschlandweit im Bildungsprojekt DigiBitS
  • die deutschlandweite Betreuung von Projektstandorten im Projekt der Digitalen Nachbarschaft
  • Repräsentation beider Projekte auf Messepräsenzen sowie gegenüber Fachkreisen und lokalen Bildungsveranstaltungen deutschlandweit.

Für diese Tätigkeit verfügen Sie idealerweise über folgende Voraussetzungen:

  • Erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium, das Sie für die Aufgaben qualifiziert, gern im didaktisch-pädagogischen Bereich mit MINT-Bezügen
  • Nachweisbare Erfahrungen im Umgang mit Digitalisierungs- und Bildungsfragen sowie eine engagierte und selbstständige Arbeitsweise
  • Bereitschaft zur Netzwerkpflege mit Stakeholdern aus Politik, Gesellschaft und der Bildungspraxis, sowie die Betreuung von Projektgremien
  • Vertiefte Kenntnisse im Umgang mit digitalen Grafik-Programmen wie Adobe Photoshop sowie bei Wordpress sind willkommen

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, freuen wir uns über Ihre Bewerbung, gern mit Ihrer Gehaltsvorstellung bis zum 28. März 2019 per E-Mail an bewerbung@sicher-im-netz.de an Herrn Joachim Schulte, unter dem Betreff „Projektreferent*in Verbraucherbildung“.

Mehr Informationen zu den benannten Projekten unter digibits.de und digitale-nachbarschaft.de; weitere Informationen über Deutschland sicher im Netz e.V. finden Sie unter www.sicher-im-netz.de

DiNa zu Gast beim Ideenworkshop digitales Engagement des Landes NRW

Deutschlands bevölkerungsreichstes Bundesland Nordrhein-Westfalen hat einen ambitionierten Plan: unter Federführung der Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, will die Landesregierung bis 2020 eine Engagementstrategie erstellen – und das in einem partizipativen Prozess. Neben Großveranstaltungen, Online-Befragungen und einer Tour durch alle 54 Kreise des Landes gibt es Ideenworkshops zu speziellen Bereichen des Engagements und zu übergeordneten Fragestellungen.
Am 05. Februar kamen daher rund 30 Expert*innen aus zivilgesellschaftlichen Organisationen, Politik und Verwaltung in Bonn zusammen, um Fragestellungen für die Engagementstrategie zur Digitalisierung aufzuwerfen und ihre Ideen und Projekte zu vernetzen.
Auch die  Digitale Nachbarschaft stellte ihr Angebot vor. Auf besonders offene Ohren stieß dabei, die Projektidee der DiNa, lokale Anlaufstellen zu Fragen des sicheren Umgangs mit dem Internet, Tools und Online-Anwendungen auch in NRW aufzubauen und diese an bestehende zivilgesellschaftliche Infrastruktureinrichtungen anzudocken. Gerade die Verbindung von analog und digital bei den Schulungsformaten und die Nähe zu den Vereinen vor Ort durch die Nutzung bestehender Infrastruktur wurden begrüßt.

 

Tausendmal mehr Sicherheit: Die Digitale Nachbarschaft feiert starke Nachfrage zu Fragen rund um IT-Sicherheit in Vereinen.

29.01.2019 –Das DsiN-Förderprojekt Digitale Nachbarschaft (DiNa) freut sich über den bereits 1000. geschulten Bürger zum Thema Internet und IT-Sicherheit im Rahmen der Workshopreihe. Das Ziel des Workshop-Angebotes der Digitalen Nachbarschaft ist es, mehr Souveränität im Umgang mit digitalen Angeboten zu vermitteln und das Wissen im direkten Umfeld weiterzugeben. Hilfe über Multiplikatoren ist das Stichwort und richtet sich an Vereine, ehrenamtliche Organisationen und interessierte Bürger.

Seit Mai 2017 wurde das Angebot der DiNa in Form von Handbüchern und Tutorials um lokal durchgeführte Workshops erweitert. Interessierte können seitdem über die Projektwebsite Workshops zu bestimmten Themen anfragen und sich so von kompetenten Dozenten kostenfrei schulen lassen. Ob Datensicherheit, verschlüsselte Kommunikation, sicheres Einkaufen und Bezahlen im Internet oder der souveräne Umgang in Sozialen Medien – die DiNa informiert zu allen Fragen rund um die Sicherheit im Netz.  

In der letzten Woche konnte die DiNa den 1000. Teilnehmer eines Schulungstermins im AWO Mehrgenerationenhaus Altöttingen  begrüßen. Auf der Agenda stand das Thema Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) für Vereine, das seit Sommer letzten Jahres das DiNa-Angebot ergänzt und seitdem eine starke Nachfrage verzeichnet.

Workshops können auch weiterhin von Vereinen und zivilgesellschaftlichen Organisationen über die DiNa-Website angefragt werden. Hierfür werden sowohl Workshopleitungen als auch die Materialien kostenfrei zur Verfügung gestellt. Für die Schulung müssen drei Stunden eingeplant werden.

Die DiNa freut sich auf weitere bevorstehenden Workshops sowie spannende Projektentwicklungen.

 

„Engagement macht stark!“ – Digitale Nachbarschaft ist Teil der Aktionswoche

 

Unter dem Motto "Engagement macht stark!" beteiligte sich in diesem Jahr erneut die Digitale Nachbarschaft an der Auftaktveranstaltung der 14. Woche des bürgerschaftlichen Engagements.

Mit der DiNa präsentierte DsiN auf der zentralen Eröffnungsveranstaltung in Berlin am vergangenen Freitag sein bundesweites Projekt zur Förderung von IT-Sicherheit und Schutzkompetenzen für ehrenamtlich Engagierte. Seit 2016 schult die DiNa Menschen im Ehrenamt im sicheren Umgang mit der Digitalisierung und befähigt sie, das erworbene Wissen in Vereinen und Nachbarschaft weiterzugeben.

Auch Bundesratspräsident Michael Müller informierte sich am Stand der Digitalen Nachbarschaft über die derzeitigen Projektaktivitäten. Neu im Programm der DiNa sind seit diesem Sommer Vor-Ort-Workshops zu den neuen Regelungen der DSGVO für Vereine. Bundesweit Einsatzteams können kostenfrei für Schulungen in Vereinen und ehrenamtlichen Organisationen gebucht werden.

Die Aktionswoche, die in diesem Jahr bis zum 24. September läuft, zeigt die Vielfalt und Relevanz von bürgerschaftlichem Engagement.

Digitale Nachbarschaft zu Besuch beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung

Mehr als 100.000 Menschen nutzten am vergangenen Wochenende die Möglichkeit, sich am Tag der offenen Tür über die Arbeit der Bundesregierung und seiner Partner zu informieren. Besondere Aufmerksamkeit galt in diesem Jahr erneut dem Schutz von Bürger*innen im Internet durch digitale Aufklärung.

Dazu erklärte Bundesminister Horst Seehofer am DsiN-Besucherstand, dass DsiN ein wichtiger Akteur für ihn sei, um das Thema Sicherheit im Internet bürger- und unternehmensfreundlich in die Breite zu tragen. Mit Projekten und starken Partnern bietet DsiN eine breite Palette an Angeboten, um die sichere Nutzung von digitalen Möglichkeiten im Alltag von Bürgerinnen und Bürger zu vermitteln. Im Mai hatte der Bundesminister die persönliche Schirmherrschaft für Deutschland sicher im Netz übernommen.

Um neue Themenfelder und Partner für digitale Aufklärungsarbeit zu erschließen, wird DsiN im September einen Stakeholder-Dialog im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat starten, der im Verbund mit engagierten Akteuren aus Wirtschaft und Verwaltung neue Projekte entwickelt, um Aufklärung und Orientierungshilfe für neue Fragen der Digitalisierung zu schaffen. 

Zum Tag der offenen Tür lud DsiN Bürgerinnen und Bürger ein, andere Menschen und Freunde im sicheren Umgang mit IT zu befähigen und zu ermuntern. Das Projekt Digitale Nachbarschaft für Vereine und Ehrenämter bildete mehrere hundert Scouts für IT-Sicherheit aus. Die Nachrichtenapp Sicherheitsbarometer (SiBa-App) in Kooperation mit BSI, BKA und DsiN-Mitgliedern liefert aktuelle Sicherheitsnews und kostenfreie Ratgeber auf das Smartphone.

Hier geht's zur Bildergalerie

Digitale Nachbarschaft Teil der D3 Community

Als unterstützender Partner haben wir am vergangenen Montag (17.06.2019) am ersten Community Event von D3 teilgenommen.

D3 Community Event

D3 Community Event | Fotocredit Andi Weiland 

 

Kategorie: 

Begeisterung für freiwilliges Engagement bringt Beirat der Digitalen Nachbarschaft zusammen

Am vergangenen Mittwoch traf sich erstmalig unser Team der „Digitalen Nachbarschaft“ mit dem neu einberufenen Beirat, um die Schwerpunkte und Ausrichtung unseres, vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat geförderten Projekts, zu diskutieren. Der Beirat fördert die Vernetzung und Weiterentwicklung der DiNa-Inhalte, Standorte und Expert*innen.
Kategorie: 

Gastartikel bei D3 - so geht digital Teil 2!

Digitale Don’ts und Dos – Ein Beitrag der Digitalen Nachbarschaft (Fortsetzung)

Was würden wir nur ohne das Internet tun? 
Im Folgeartikel zu "Digitale Don'ts und Dos" geben wir weitere Tipps zum kompetenten Umgang im digitalen Raum. Erfahre mehr, wie Du Dich oder Deinen Verein einfach und effektiv online darstellt bzw. welche typischen Fehler Du vermeiden solltest. 

 

Gastartikel bei D3 - so geht digital!

Digitale Don’ts und Dos – Ein Beitrag der Digitalen Nachbarschaft

Was würden wir nur ohne das Internet tun? Informieren, recherchieren, reservieren. Mittlerweile gibt es wenige Bereiche, die nicht ins Internet gezogen sind. Doch der Internet-Zugang allein reicht nicht aus, um sämtliche Angebote kompetent und vor allem sicher zu nutzen.

Wir haben fünf beliebte digitale Don’ts aufgelistet und freuen uns über eine Veröffentlichung bei D3 - so geht digital:

DsiN Jahreskongress am 03. Juni

Unser Verein, Deutschland sicher im Netz, lädt ein zum DsiN-Jahreskongress 2019 unter dem Thema: „Sichere IT-Welt, wie sie mir gefällt“.

Neue Technologien bergen große Chancen für Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft – zugleich werden neue Risiken der Digitalisierung wahrgenommen: Was verändert sich im Alltag jedes Einzelnen? Wo stehen wir bei der IT-Sicherheit und Datenschutz? Wie schaffen wir Vertrauen? Welche Grenzen gibt es für Technologien und Dienste?

Verstärkung gesucht!

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir ein*e Projektreferent*in Verbraucherbildung in Vollzeit.
 

Deutschland sicher im Netz e. V. (DsiN) fördert seit 2006 die digitale Souveränität und Selbstbestimmung bei Verbrauchern und Unternehmen durch konkrete Angebote zum sicheren Umgang mit digitalen Medien und Diensten.

Kategorie: 

DiNa zu Gast beim Ideenworkshop digitales Engagement des Landes NRW

Deutschlands bevölkerungsreichstes Bundesland Nordrhein-Westfalen hat einen ambitionierten Plan: unter Federführung der Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, will die Landesregierung bis 2020 eine Engagementstrategie erstellen – und das in einem partizipativen Prozess. Neben Großveranstaltungen, Online-Befragungen und einer Tour durch alle 54 Kreise des Landes gibt es Ideenworkshops zu speziellen Bereichen des Engagements und zu übergeordneten Fragestellungen.

Kategorie: 

Tausendmal mehr Sicherheit: Die Digitale Nachbarschaft feiert starke Nachfrage zu Fragen rund um IT-Sicherheit in Vereinen.

29.01.2019 –Das DsiN-Förderprojekt Digitale Nachbarschaft (DiNa) freut sich über den bereits 1000. geschulten Bürger zum Thema Internet und IT-Sicherheit im Rahmen der Workshopreihe. Das Ziel des Workshop-Angebotes der Digitalen Nachbarschaft ist es, mehr Souveränität im Umgang mit digitalen Angeboten zu vermitteln und das Wissen im direkten Umfeld weiterzugeben. Hilfe über Multiplikatoren ist das Stichwort und richtet sich an Vereine, ehrenamtliche Organisationen und interessierte Bürger.

Kategorie: 

„Engagement macht stark!“ – Digitale Nachbarschaft ist Teil der Aktionswoche

 

Unter dem Motto "Engagement macht stark!" beteiligte sich in diesem Jahr erneut die Digitale Nachbarschaft an der Auftaktveranstaltung der 14. Woche des bürgerschaftlichen Engagements.

Kategorie: 

Digitale Nachbarschaft zu Besuch beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung

Mehr als 100.000 Menschen nutzten am vergangenen Wochenende die Möglichkeit, sich am Tag der offenen Tür über die Arbeit der Bundesregierung und seiner Partner zu informieren. Besondere Aufmerksamkeit galt in diesem Jahr erneut dem Schutz von Bürger*innen im Internet durch digitale Aufklärung.

Kategorie: 

Seiten