Fragen? dina@digitale-nachbarschaft.de | +49 (0) 30 76 7581-550

Neue, digitale Fortbildungsangebote: DiNa-Projektleiter Henning Baden im Interview

In Zeiten der Coronakrise entwickeln wir in der DiNa neue, digitale Fortbildungsangebote für Vereine & Engagierte. DiNa-Projektleiter Henning Baden spricht über die geplanten Angebote im Interview

DiNa: Henning, die Corona-Krise verändert auch Eure Arbeit, wie ist momentan die Situation in der Digitalen Nachbarschaft?

Henning: Leider mussten wir aufgrund der aktuellen Situation zahlreiche Workshops in unseren DiNa-Treffs absagen. Allerdings: Der Bedarf an Aufklärung zum sicheren und selbstbestimmten Umgang mit dem Netz ist ungebrochen. Deshalb entwickeln wir aktuell neue, digitale Fortbildungsangebote der Digitalen Nachbarschaft.

DiNa: Welche Angebote plant Ihr genau?

Henning: Zur etablierten „Digitalen Mittagspause“ tritt noch in diesem Monat der digitale „Nachmit-Talk“ mit unseren Referent*innen der DiNa hinzu, der bereits morgen um 15 Uhr startet.

Außerdem produzieren wir kleine Erklärvideos zu Online-Zusammenarbeit, Clouds und weiteren Themen. Ab Mitte April bieten wir anstelle der Vor-Ort-Workshops bei den DiNa-Treffs digitale, 2-stündige Webinare in Kooperation mit jeweils ein bis zwei Treffs an. So wollen wir auch die lokale Verankerung des Projekts weiter mit Leben füllen und die Rolle der DiNa-Treffs stärken

DiNa: Morgen, am 27.03.2020, startet die neue Webinarreihe „Nachmit-Talk“ – worum wird es gehen?

Henning: Im Webinar morgen beschäftigen wir uns mit dem Thema Videokonferenzen. Hier erfahren Interessierte, wie, man auch von zuhause mit anderen Vereinsmitgliedern oder  Kolleg*innen digitale Treffen planen und organisieren kann und was dabei zu beachten ist.

Wir freuen uns auf die neuen digitalen Angebote, hoffen aber natürlich, dass wir bald wieder mit den DiNa-Mobilen deutschlandweit mit unseren Workshops vor Ort sein können. Bis dahin bleiben Sie alle gesund.

Henning Baden