Fragen? dina@digitale-nachbarschaft.de | +49 (0) 30 27576-370

News & Trends

DsiN schult Ehrenamtliche mit neuen e-Learning Kursen

27.10.2016 - In Anwesenheit des Bundesministers des Innern hat die Digitale Nachbarschaft (DiNa) auf dem DsiN-Jahreskongress in Berlin neue Schulungsangebote für IT-Sicherheit vorgestellt. Die kostenfreien e-Learningkurse richten sich an ehrenamtlich aktive Bürger, die ihr Wissen in der Freizeit weitervermitteln möchten.

„Mit der Digitalen Nachbarschaft wollen wir Ehrenamtliche, Vereinsmitglieder, Bürgerinnen und Bürger im sicheren Umgang mit dem Internet sensibilisieren, trainieren und sie befähigen, ihr Wissen an andere weiterzugeben“, erklärt Dr. Wieland Holfelder, DsiN-Vorstandsmitglied und Leiter des Münchener Entwicklungszentrums von Google.

In der ersten Stufe stehen fünf neue Kurse bereit, die zum sicheren Umgang mit Sozialen Medien befähigen, über rechtliche Fragen Auskunft geben sowie Basiswissen zu IT-Sicherheit vermitteln. Bis Anfang 2017 werden weitere Themen angeboten, die in der Freizeit und auch für das Vereinsleben wichtig sind. Das neue Angebot reagiert auf den steigenden Bedarf nach zeitlicher Flexibilität bei Ehrenamtlichen, die Weiterbildungen oftmals nur in engen Zeitfenstern in Anspruch nehmen können.

„Mit unserer Unterstützung wollen wir dazu beitragen, dass Selbstlerner die neuen eLearning-Kurse der Digitalen Nachbarschaft jederzeit durchführen können. So wird Bildung zeit- und ortsunabhängig für jeden möglich“, ergänzt Martina Schwebe-Eckstein, Mitglied im Projektbeirat der Digitalen Nachbarschaft und Vertreterin der Deutschen Telekom AG.

Seit Anfang 2015 bietet die Digitale Nachbarschaft mit Förderung des Bundesministeriums des Innern und der Unterstützung der DsiN-Mitglieder Deutsche Telekom und Google ehrenamtlich aktiven Bürgern kostenfreie Ausbildungen zu Internettrainern („Scouts“) an. Besonders interessant für NGOs, Vereine und Verbände: Alle Lehr- und Lernmaterialien der DiNa können kostenfrei auch für die Schulungen von Mitarbeitern und Mitglieder genutzt werden.

 

Die Selbstlernkurse der "Digitalen Nachbarschaft" finden Sie hier: https://www.digitale-nachbarschaft.de/kurse

"Der "Abmahnbeantworter" des CCC - eine erste Einschätzung

Eine Abmahnung liegt im Briefkasten. Der Absender verlangt unter anderem die Bezahlung eines größeren Geldbetrags und stellt das Beschreiten des Rechtswegs in Aussicht, wenn seine Forderungen nicht fristgerecht erfüllt werden. Für den Betroffenen ist diese Situation häufig mit der Furcht vor weiteren Kosten und Unsicherheit im Hinblick auf die Rechtslage verbunden. Für die so genannte Abmahnindustrie, deren Geschäftsmodell häufig auf dieser Angst basiert, sind unberechtigte Abmahnungen, denen manachmal gar keine Urheberrechtsverletzung zugrunde liegt, eine lukrative Einnahmequelle. Ist der Gang zum Anwalt für Abgemahnte wirklich die einzige Reaktionsmöglichkeit? Der Chaos Computer Club ("CCC") sagt: nein. Auf www.abmahnbeantworter.ccc.de hat der CCC ein Online-Tool bereit gestellt, mit dem zu Unrecht Abgemahnte ein Antwortschreiben erstellen können - was prinzipiell eine gute Idee ist.

Das Tool ist jedoch recht knapp und allgemein gehalten. Das birgt die Gefahr, dass die Auswahlmöglichkeiten und das generierte Antwortschreiben dem jeweiligen Einzelfall nicht gerecht werden. Der CCC schreibt, es sei zu beobachten, dass Rechtsanwälte auch mit bausteinartigen Antwortschreiben arbeiten. Allerdings kann ein Anwalt anders als ein Rechtsunkundiger vor dem Onlineformular einschätzen, ob ein standardisiertes Schreiben in dem konkreten Fall, den er auf dem Tisch hat, ausreichend ist. Wenn der Gegner der Aufforderung zur Rücknahme der Forderung nicht nachkommt, hat der Abgemahnte bis zum Ablauf der dreijährigen Verjährungsfrist weiterhin keine Rechtssicherheit – es sei denn, er wendet sich doch an einen Rechtsanwalt und erhebt eine negative Feststellungsklage.

Weiter gibt der Abgemahnte in dem Antwortschreiben an, dass die Abmahnung unberechtigt sei, weil er kein Täter oder Störer im Hinblick auf die Urheberrechtsverletzung sei. Die Rechtslage zur Störerhaftung auf Unterlassung beim Einsatz offener W-LAN-Netze ist nicht abschließend geklärt. Erst im Juli 2016 gab es hier eine Gesetzesänderung (§ 8 Abs. 3 Telemediengesetz). Die Auslegung und Anwendung der neuen Vorschrift durch die Gerichte muss abgewartet werden.

Fazit: CCC – gut gemeint, aber mit Vorsicht zu genießen. Im Zweifel lieber doch einen Anwalt fragen."

 

Ein Gastbeitrag unseres Dozenten Dr. Andreas Splittgerber, Olswang und Ramona Kimmich (RRef), Olswang.

 

Bild: https://pixabay.com/de/paragraf-anwalt-codex-gebot-67400/ von geralt

Lizenz: gemeinfrei https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de

 

#DiNaCamp zeigt Digitale Chancen mit Sicherheit

Das erste Barcamp der "Digitalen Nachbarschaft" in der VHS Kassel am vergangenen Freitag widmete sich der IT-Sicherheit und digitalen Souveränität in Ehrenamt und Vereinen: Das Programm bestimmten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst, ob Bildung, Gesellschaft, Umweltschutz oder Breitensport, für fast jedes Interessengebiet im Bereich Ehrenamt und Vereine bot das DiNa-Camp die Möglichkeit zum Austausch über einen sicheren, souveränen Umgang im und mit dem Netz.

 

Nach einer Begrüßung durch Katharina Seewald, Leiterin der VHS Kassel folgten Impulse von Frank Gerhold (Freiwilligenzentrum Kassel) und Dr. Christian Mrugalla (BMI), der in seiner Einlassung die große Bedeutung von Vereinen in der Vermittlung von IT-Sicherheitskompetenzen hervorhob.

 

Darauf folgte der interaktive Teil: In den Barcamp-Sessions wurden vielfältige Themen diskutiert, im Mittelpunkt stand neben dem Komplex Internetsicherheit & Datensicherheit vor allem die Frage nach einer souveränen Digitalisierung von Vereinen und NGOs. Zu den Referenten gehörten Stefan Hoffman (AWO) mit Best Practice zum Thema, Frank Gerhold (Freiwilligenzentrum Kassel) zu digitaler Vereinskommunikation & Wissensmanagement und Markus Winkler (WWF) zum Thema Digitales Engagement & Online-Campaigning.

 

Ist Bildung die Antwort auf alles?

Moderiert von Joachim Sucker diskutierten in der abschließenden Paneldebatte Markus Winkler, Hanno Terbuyken (evangelisch.de), Thomas Becker (Hessischer Fußballverband), Sonja Lessing-Rümpler (EKKW) und Stefan Will (DVV) die Fragen des digitalen Kulturwandels für Vereine. Die Befähigung zum souveränen Nutzen neuer Medien gehörten nach einstimmiger Ansicht im Panel zum Ziel souveräner Bildungs- und Vereinsarbeit  wie auch die Sensibilisierung der Bürger*innen für ein (daten-)sicheres Verhalten im Internet.

 

Die „Digitale Nachbarschaft“ (DiNa) bietet dazu zahlreiche passende Angebote für Bürgerinnen und Bürger zum sicheren Umgang mit dem Internetund motiviert zur Weitergabe des Wissens an andere: ob Datensicherheit, verschlüsselte Kommunikation, sicheres Einkaufen und Bezahlen im Internet oder ein souveräner Umgang mit sozialen Medien – die DiNa bündelt die wichtigsten Informationen rund um Sicherheit im Netz.

 

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium des Innern und unterstützt von Google Deutschland sowie der Deutschen Telekom AG. Weitere Unterstützer und Partner sind Microsoft Deutschland, der Deutsche Volkshochschulverband sowie zahlreiche Partner aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

 

Mit Blick auf das Barcamp geht ein herzlicher Dank an die Unterstützung der Deutschen Telekom und die Volkshochschule Region Kassel sowie unsere Speaker, Panelisten und Teilnehmer*innen.

 

Eine Bildergalerie finden Sie hier.

Scout-Barcamp der "Digitalen Nachbarschaft" am 16.09.2016, VHS Kassel

Sie sind ehrenamtlich aktiv und möchten ihre Freunde und Kollegen fit machen in der digitalen Welt? Sie haben gute Ideen und Erfahrungen für ein sicheres Internet, die Sie gern mit anderen teilen wollen? Dann sind Sie richtig auf dem DiNa-Barcamp 2016! 

 

Lernen Sie Neues zu Chancen im souveränen Umgang mit dem Internet und tauschen Sie sich mit anderen Ehrenamtlichen in Vereinen und freiwilligen Netzwerken aus, am:


Freitag, den 16. September 2016
10.00 Uhr – ca. 20.00 Uhr
Volkshochschule Kassel
Wilhelmshöher Allee 19-21, 34117 Kassel


Das DiNa-Camp vertieft die Inhalte der „Digitalen Nachbarschaft“ mit Fokus auf Fragen der Internetsicherheit. Das Camp öffnet neue Horizonte zum Thema Bildung und Weiterbildung im Ehrenamt sowie digitales Lernen: Sie gestalten das Programm mit, entwickeln die Themen und füllen die Workshops mit Ihren eigenen Inhalten.


Was ist ein Barcamp?
Bei einem Barcamp gibt es kein festes Programm und keine strikte Unterscheidung zwischen Referenten und Publikum. Jeder Teilnehmer kann und soll sich aktiv mit einer eigenen Session oder im Rahmen einer Session einbringen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Camps sind gleichberechtigt!


Sie haben schon jetzt die Möglichkeit zur kostenfreien Anmeldung an dina@digitale-nachbarschaft.de
Eine offizielle Einladung folgt in Kürze, Reisekostenzuschüsse können angefragt werden.
Wir freuen uns auf Sie!

 

KONTAKT BEI FRAGEN:
Katharina Mosene
Projektreferentin Digitale Nachbarschaft
Tel. 030 275 76 – 380 | k.mosene@sicher-im-netz.de

 

DiNa sucht Unterstützung!

Der Verein Deutschland sicher im Netz wird getragen von führenden Unternehmen, Verbänden und gesellschaftlichen Gruppen, die IT-Sicherheit als Standort-Thema begreifen. Über Projekte, die DsiN im Verbund mit seinen Vereinsmitgliedern und Partnern durchführt, werden praktische Hilfestellungen und Initiativen rund um das Thema IT-Sicherheit geschaffen.

Der Verein engagiert sich herstellerunabhängig und produktneutral und steht seit 2007 unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums des Innern. In der Digitalen Agenda hat die Bundesregierung einen Ausbau der Zusammenarbeit und Unterstützung von DsiN beschlossen.

DsiN bietet eine abwechslungsreiche Tätigkeit mit viel Freiraum für Eigeninitiative und einem prima Betriebsklima. Für das mehrjährige Förderprojekt des Bundesministeriums des Innern "Digitale Nachbarschaft" mit dem Schwerpunkt auf Vereine und Ehrenamt suchen wir ab sofort zunächst befristet bis Dezember 2017 eine/n

Engagierte/n StudentIn
als Co-ModeratorIn und Betreuer
von Schulungs-Webinaren (16 WS)

Voraussetzungen:
Die Stärkung des ehrenamtlichen Engagements ist Ihnen ein Anliegen? Sie sind fit im Internet und nutzen gerne Social Media? Digitale Verbraucherthemen und aktuelle Debatten zu IT-Sicherheit und Datenschutz haben Sie im Blick?
Dann möchten wir Sie gern als unsere/n BetreuerIn für die Online-Webinare in der „Digitalen Nachbarschaft“ gewinnen: Die Webinare befähigen ehrenamtliche Multiplikatoren, Bürgerinnen und Bürger im sicheren Umgang mit dem Internet anzuleiten. Die einstündigen Webinare unterstützen Sie als Co-Moderation und wirken an der erfolgreichen Verbreitung mit.

Ihre täglichen Herausforderungen:

  • Sie koordinieren Webinar-Termine auf einer etablierten Plattform
  • Sie betreuen unsere Webinare als Co-ModeratorIn und unterstützen die Webinar-DozentInnen
  • Sie aktualisieren das Unterrichtsmaterial und tragen zur Qualitätssicherung bei
  • Sie stellen Lehr- und Lernmaterialien für die Projekt-TeilnehmerInnen bereit
  • Sie unterstützen die projektbezogene Öffentlichkeitsarbeit und Ansprache innerhalb der Zielgruppe

Ihr Profil:

  • Idealerweise StudentIn, gern im MINT-Bereich, Kommunikation, Sozialwissenschaften oder Pädagogik, mit Affinität zu digitalen Fragestellungen und Internet-Sicherheit
  • Schnelle Auffassungsgabe und gutes Grundverständnis zu Webanwendungen
  • Zuverlässigkeit, Kommunikationsstärke, gute Ausdrucksweise und moderierendes Auftreten
  • Organisationstalent und teamorientiertes Arbeiten setzen wir voraus
  • Idealerweise verfügen Sie bereits über Erfahrungen in Schulung oder Erwachsenenbildung und verfügen über ein Gespür für bildungsrelevante Anliegen zu digitaler Souveränität

Wir bieten:

  • Studienbegleitende Tätigkeit mit monatlicher Bezahlung auf 16 WS-Stundenbasis von 15 Euro/ Stunde (ohne Mehrwertsteuer)
  • Einblicke in erfolgreiches Projektmanagement in einem spannenden Netzwerk aus Bildung, Politik und Wirtschaft
  • Erfahrungen in der Erwachsenenbildung & e-Learning im Bereich hochrelevanter Internetinhalte
  • In Abstimmung mit dem Team sind teilweise flexible Arbeitszeiteinteilung und Home Office möglich
  • Einen zentralen Arbeitsplatz im Herzen Berlins

Bei Interesse senden Sie uns bitte Ihre Bewerbung unter Angabe des frühestmöglichen Einstiegtermins per E-Mail ann.galla@sicher-im-netz.de
Weitere Informationen über Deutschland sicher im Netz e.V. finden Sie unter www.sicher-im-netz.de, mehr über das Projekt Digitale Nachbarschaft hier: https://digitale-nachbarschaft.de

Land der Ideen: DiNa ist „Ausgezeichneter Ort 2016“

Berlin, 30. Juni 2016. Die Freude bei allen Partnern und Unterstützern von Deutschland sicher im Netz e.V. ist groß. Das DsiN-Projekt Digitale Nachbarschaft – Ehrenamtliche für mehr Sicherheit im Internet wurde als „Ausgezeichneter Ort“ im Wettbewerb Deutschland – Land der Ideen geehrt. Das Motto des diesjährigen Wettbewerbs lautet NachbarschafftInnovation – Gemeinschaft als Erfolgsmodell.

„Wir sind sehr stolz, dass unsere Verbraucher-Angebote für digitale Sicherheit als Ausgezeichneter Ort geehrt wurden. Wir nehmen den Preis stellvertretend für unsere ehrenamtlichen Scouts entgegen, die sich in der Digitalen Nachbarschaft ausbilden lassen, um Nachbarn, Freunde und Familien sicher im Internet zu begleiten. Sie leben die Idee einer digitalen Nachbarschaft“, sagt Nina Galla, Projektleiterin der Digitalen Nachbarschaft.

Der Multiplikatoren-Ansatz der Digitalen Nachbarschaft über den Weg des ehrenamtlichen Engagements fügt sich ideal in das Motto des diesjährigen Wettbewerbs: Gesucht wurden zukunftsweisende Ideen, die die Potenziale von ehrenamtlichen Gemeinschaften, Kooperationen und Vernetzung nutzen, um einen gesellschaftlichen Mehrwert zur Lösung von gegenwärtigen Herausforderungen zu schaffen. 

 

Zur Pressemitteilung des DsiN geht es hier: https://www.sicher-im-netz.de/press/releases/land-der-ideen-dina-ausgeze...

DiNa bekommt neues Beiratsmitglied

Die  „Digitalen Nachbarschaft“ freut sich, den Fachbereich KES von ARBEIT UND LEBEN (DGB/VHS Berlin-Brandenburg) in ihrem Beirat begrüßen zu dürfen.

Der Fachbereich KES – Bildung und E-Government schafft moderne Perspektiven für Bildung. Dort werden mithilfe der neuen Medien innovative Strategien im Bereich Bildung, Weiterbildung und Beratung entwickelt und realisiert. Genau an diesem Punkt knüpft die DiNa an.

Spannende Projekte der KES mit einer direkten Schnittstelle zur „Digitalen Nachbarschaft“ sind unter anderem das Projekt eVideoTransfer, das arbeitsplatzorientierte, relevante Lerninhalte für funktionale Analphabeten vermittelt. Im Bereich der IT-Sicherheitskompetenzvermittlung können auch die DiNa-Tutorials unterstützend wirken.

Das Projekt MENTO – Kollegiales Netzwerk für Grundbildung und Alphabetisierung in der Arbeitswelt hat sich ebenfalls der Reduzierung des funktionalen Analphabetismus in der bundesweiten betrieblichen Landschaft verschrieben. Die Bildungsberatung Berlin  http://www.kes-verbund.de/bildungsberatung-berlin/ unterstützt darüber hinaus Bürgerinnen und Bürger dabei, ihren Bildungs- und Berufsweg zu gestalten und damit ihre Chancen am Arbeitsmarkt zu erhöhen. Der Bereich digitale Grundbildung ist vor diesem Hintergrund ebenso relevant. Wir freuen uns schon darauf, die Lehrinhalte der „Digitale Nachbarschaft“ auch in diesen Bereichen zu etablieren.

 

Der KES-Verbund steht in Trägerschaft von ARBEIT UND LEBEN - DGB/VHS Berlin-Brandenburg, eine Einrichtung der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung. Träger sind der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und die Volkshochschulen (VHS).

 

Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit!

 

Volkshochschultag 2016: „Digitale Nachbarschaft“ unterstützt Digitale Teilhabe für alle!

Teilhabe und Bildung gehören zusammen, das Ehrenamt unterstützt oft bei beidem. So ist es nur logisch, dass sich die DiNa auch auf dem Volkshochschultag am 08. Und 09. Juni 2016 in Berlin präsentiert. Die DiNa bildet ehrenamtliche Scouts aus, die regelmäßig digitales Sicherheitswissen und Internetkompetenzen an Bürgerinnen und Bürger vermitteln und dadurch digitale Teilhabe an Wissen und Bildung ermöglichen.  

Der Deutsche Volkshochschul-Verband ist von Beginn an dabei: Als Beiratsmitglied berät der Verband zur didaktischen Ausrichtung des Projekts und unsere Webinare werden größtenteils von VHS-Lehrern aus dem ganzen Bundesgebiet durchgeführt. Die Fachkompetenz und das Engagement unserer VHS-Dozenten sind für uns unverzichtbar geworden und wir freuen uns, die Zusammenarbeit mit dem DVV in diesem Jahr noch weiter zu vertiefen.   

Prominent & international: Das Programm beim VHS-Tag

Der Volkshochschultag erwartet 1.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der Weiterbildung, der Wissenschaft, aus Wirtschaft und Politik sowie aus den Partnerorganisationen von DVV International. Feierlich eröffnet wird der Kongress am 9. Juni um 12 Uhr vom amtierenden Bundespräsidenten  Joachim Gauck, am zweiten Tag wird die Bildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka eine Grundsatzrede halten.

Auf dem Programm stehen außerdem Foren unter anderem zu den Themen „Erweiterte Lernwelten“ in den VHSen, Smart City & Smart Country, Wirtschaft 4.0 und Bildung für Flüchtlinge. Neben Vertretern der Volkshochschulen und der Politik sind auch die Unternehmerin und Aktivistin Anke Domscheit-Berg, der renommierte Medienwissenschaftler Prof. Dr. Bernhard Pörksen und diverse internationale SpeakerInnen dabei. 

Wer sich neben den spannenden Foren auch für die „Digitale Nachbarschaft“ interessiert, findet uns auf der Ebene B am Stand B11. Hier gibt es Wissenswertes und Aktuelles rund um unser kostenfreies Bildungsangebot zur digitalen Sicherheit.

Mobile Shopping: 5 Tipps für sicheres Einkaufen mit dem Smartphone

11.05.2016 - Online-Shopping mit dem Smartphone ist im Trend: Bereits jeder fünfte junge Smartphone-Nutzer hat schon mit dem Handy online eingekauft. Das DsiN-Projekt „Digitale Nachbarschaft“ zeigt 5 Tipps, wie Schnäppchen im Netz auch unterwegs sicher  ergattert werden. Noch mehr Tipps und Tricks zum mobilen Online-Shopping gibt es heute, am 11. Mai um 18.30 im Webinar „Bezahlen und Finanzen 1“.

 

17 Prozent aller Smartphone-Nutzer haben bereits mit ihrem Gerät im Internet eingekauft. Das zeigt eine repräsentative Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. 10 Prozent der Smartphone-Nutzer shoppen sogar „sehr häufig“ oder „häufig“ per Smartphone.

Vor allem junge Smartphone-Nutzer verwenden ihr Gerät gerne, um von unterwegs noch schnell fehlende Kosmetikprodukte oder die neusten Sneakers zu bestellen. So hat bereits jeder fünfte (20 Prozent) der 14- bis 29-jährigen Smartphone-Nutzer mit dem Handy geshoppt, bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 17 Prozent. Aber auch in der Gruppe der 50- bis 64-jährigen Smartphone-Nutzer verwenden schon 14 Prozent das Handy zum Einkaufen. 

Damit die Bestellungen auch wirklich ankommen und die Überweisung auf dem Smartphone sicher getätigt wird, schult die „Digitale Nachbarschaft“ das Thema Online Shoppen im Webinar „Finanzen und Bezahlen“. In diesem kostenfreien einstündigen Webinar lernen die Teilnehmer alles Wissenswerte über den sicheren Einkaufsbummel im mobilen Internet. Das Webinar wird jeden Monat wiederholt, hier geht es zur Anmeldung

 

Die 5 wichtigsten Tipps unserer Webinar-Experten lauten:

1. Auswahl des richtigen Händlers über Gütesiegel

2.Auswahl sicherer Zahlungsweisen (z.B. besser auf Rechnung als Vorkasse)

3.Virenscanner und Firewall auf Smartphone und Tablet installieren und regelmäßig aktualisieren

4.Zahlungs- oder Banking-App immer auf aktuellem Stand halten

5.Verschlüsselte Übertragung der Daten beachten

 

Die wichtigsten Infos gibt es auch in diesem Tutorial zu sehen:

 

Noch mehr Tipps und Tricks stellen wir am 25. Mai um 18.30 im Webinar „Bezahlen und Finanzen 2“ bereit.

 

Mehr Informationen zur Digitalen Nachbarschaft hier: digitale-nachbarschaft.de  

Die zitierte bitkom-Pressemitteilung ist unter folgendem Link verfügbar: https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Online-Shopping-mit-dem-...  

 

Social Media in Ihrem Verein

Wer seinen #Vereinskollegen, Freunden und #Nachbarn ehrenamtlich erklären möchte, was sie in und mit #Social Media alles machen können, beginnt am besten sofort mit der kostenfreien Ausbildung zum #Scout der „Digitalen Nachbarschaft“. In den Webinaren „Social Media 1 und 2“ lernen Sie alles zum richtigen Umgang mit #Facebook, #Twitter, #Instagram und Co. 

Die nächsten Termine sind Social Media 1 am 05. Mai um 18.00 Uhr (hier anmelden) und Social Media 2 am 10. Mai um 18.00 Uhr (hier anmelden).

Schauen Sie sich vorab gern bereits das Tutorial an:

DsiN schult Ehrenamtliche mit neuen e-Learning Kursen

27.10.2016 - In Anwesenheit des Bundesministers des Innern hat die Digitale Nachbarschaft (DiNa) auf dem DsiN-Jahreskongress in Berlin neue Schulungsangebote für IT-Sicherheit vorgestellt. Die kostenfreien e-Learningkurse richten sich an ehrenamtlich aktive Bürger, die ihr Wissen in der Freizeit weitervermitteln möchten.

Kategorie: 

"Der "Abmahnbeantworter" des CCC - eine erste Einschätzung

Eine Abmahnung liegt im Briefkasten. Der Absender verlangt unter anderem die Bezahlung eines größeren Geldbetrags und stellt das Beschreiten des Rechtswegs in Aussicht, wenn seine Forderungen nicht fristgerecht erfüllt werden. Für den Betroffenen ist diese Situation häufig mit der Furcht vor weiteren Kosten und Unsicherheit im Hinblick auf die Rechtslage verbunden.

Kategorie: 

#DiNaCamp zeigt Digitale Chancen mit Sicherheit

Das erste Barcamp der "Digitalen Nachbarschaft" in der VHS Kassel am vergangenen Freitag widmete sich der IT-Sicherheit und digitalen Souveränität in Ehrenamt und Vereinen: Das Programm bestimmten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst, ob Bildung, Gesellschaft, Umweltschutz oder Breitensport, für fast jedes Interessengebiet im Bereich Ehrenamt und Vereine bot das DiNa-Camp die Möglichkeit zum Austausch über einen sicheren, souveränen Umgang im und mit dem Netz.

 

Kategorie: 

Scout-Barcamp der "Digitalen Nachbarschaft" am 16.09.2016, VHS Kassel

Sie sind ehrenamtlich aktiv und möchten ihre Freunde und Kollegen fit machen in der digitalen Welt? Sie haben gute Ideen und Erfahrungen für ein sicheres Internet, die Sie gern mit anderen teilen wollen? Dann sind Sie richtig auf dem DiNa-Barcamp 2016! 

 

Lernen Sie Neues zu Chancen im souveränen Umgang mit dem Internet und tauschen Sie sich mit anderen Ehrenamtlichen in Vereinen und freiwilligen Netzwerken aus, am:

Kategorie: 

DiNa sucht Unterstützung!

Der Verein Deutschland sicher im Netz wird getragen von führenden Unternehmen, Verbänden und gesellschaftlichen Gruppen, die IT-Sicherheit als Standort-Thema begreifen. Über Projekte, die DsiN im Verbund mit seinen Vereinsmitgliedern und Partnern durchführt, werden praktische Hilfestellungen und Initiativen rund um das Thema IT-Sicherheit geschaffen.

Kategorie: 

Land der Ideen: DiNa ist „Ausgezeichneter Ort 2016“

Berlin, 30. Juni 2016. Die Freude bei allen Partnern und Unterstützern von Deutschland sicher im Netz e.V. ist groß. Das DsiN-Projekt Digitale Nachbarschaft – Ehrenamtliche für mehr Sicherheit im Internet wurde als „Ausgezeichneter Ort“ im Wettbewerb Deutschland – Land der Ideen geehrt. Das Motto des diesjährigen Wettbewerbs lautet NachbarschafftInnovation – Gemeinschaft als Erfolgsmodell.

Kategorie: 

DiNa bekommt neues Beiratsmitglied

Die  „Digitalen Nachbarschaft“ freut sich, den Fachbereich KES von ARBEIT UND LEBEN (DGB/VHS Berlin-Brandenburg) in ihrem Beirat begrüßen zu dürfen.

Der Fachbereich KES – Bildung und E-Government schafft moderne Perspektiven für Bildung. Dort werden mithilfe der neuen Medien innovative Strategien im Bereich Bildung, Weiterbildung und Beratung entwickelt und realisiert. Genau an diesem Punkt knüpft die DiNa an.

Kategorie: 

Mobile Shopping: 5 Tipps für sicheres Einkaufen mit dem Smartphone

11.05.2016 - Online-Shopping mit dem Smartphone ist im Trend: Bereits jeder fünfte junge Smartphone-Nutzer hat schon mit dem Handy online eingekauft. Das DsiN-Projekt „Digitale Nachbarschaft“ zeigt 5 Tipps, wie Schnäppchen im Netz auch unterwegs sicher  ergattert werden. Noch mehr Tipps und Tricks zum mobilen Online-Shopping gibt es heute, am 11.

Kategorie: 

Social Media in Ihrem Verein

Wer seinen #Vereinskollegen, Freunden und #Nachbarn ehrenamtlich erklären möchte, was sie in und mit #Social Media alles machen können, beginnt am besten sofort mit der kostenfreien Ausbildung zum #Scout der „Digitalen Nachbarschaft“. In den Webinaren „Social Media 1 und 2“ lernen Sie alles zum richtigen Umgang mit #Facebook, #Twitter, #Instagram und Co. 

Kategorie: 

Seiten